Exportgut Reformation

Ulrich A. Wien, Mihai-D. Grigore (Hg.)

Erstmals europaweit werden Transferprozesse der Reformation über die „Grenzen“ des deutschen Sprachraums in die Nachbarbevölkerungen dargestellt. Nach einem gesamteuropäischen Überblick behandeln die Einzelbeiträge international renommierter Forscher zunächst die Entwicklungen im 16. Jahrhundert in den Kontakträumen zu Nachbarn des deutschen Sprachgebiets. Dabei beschreibt der Band die Verhältnisse – ausgehend vom Ostseeraum – in einem über West-, Süd- und Osteuropa reichenden geographischen Rahmen. Der Sammelband zeichnet nach, welche Strategien und Maßnahmen politischer und theologischer Förderung in Kontaktzonen dazu führten, dass bei ethnisch und politisch differierenden Nachbarn trotz bestehender Unterschiede eine zum großen Teil nachhaltige Resonanz auf die Reformation möglich wurde.

  • Exportgut Reformation. Ihr Transfer in Kontaktzonen des 16. Jahrhunderts und die Gegenwart evangelischer Kirchen in Europa, Ulrich A. Wien, Mihai-D. Grigore (Hg.)
  • 1. Auflage 2017
  • 486 Seiten mit 6 Abb. gebunden
  • ISBN 978-3-525-10154-4
  • Vandenhoeck & Ruprecht
  • Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Geschichte Mainz - Band 113

90,00 More

This website uses analytical cookies to track visitor statistics.

Accept